VEUS e.V.

Vereinigung Europäischer Schifffahrtsjournalisten

Buch-Neuerscheinung: Leiser, tiefer, schneller - Innovationen im Deutschen U-Bootbau

    rohweder leiser tiefer schneller

Deutsche U-Boot-Technologien gehören heute zu den weltweit führenden. Zwar waren die Deutschen nicht die ersten, die in ihrer Marine U-Boote eingeführt haben, aber auf deutschen Werften sind sehr bald - und das bis heute - die technisch anspruchsvollsten Boote konstruiert und gebaut worden. Darunter gab und gibt es immer wieder wegweisende Innovationen.
Die vorliegende Dokumentation "Leiser, tiefer, schneller - Innovationen im Deutschen U-Boot-Bau" von Jürgen Rohweder und Peter Neumann widmet sich der Innovationskraft Deutschlands auf diesem Gebiet: Von der Vision des Unterseeboots, das lange als technisches Kuriosum belächelt wurde, zu den ersten Tauchbooten um die Jahrhundertwende, über den Baubeginn der ersten einsatzfähigen deutschen U-Boote bei der Krupp Germaniawerft bis zu den modernen Brennstoffzellen-U-Bootklassen HDW 212A und HDW 214 der ThyssenKrupp Marine Systems.
Aber auch die U-Boot-Technologien von morgen oder die bisher nur auf dem Papier bestehenden HDW Klassen 210mod und 216 finden sich in der außergewöhnlichen Zusammenstellung. Neben der Erläuterung unterschiedlicher Einsatzprofile aktueller Boote enthält das Werk auch eine Liste aller nach 1945 in Deutschland gebauten U-Boote.
Abgerundet wird die 172 Seiten umfassende Dokumentation von 130 Abbildungen - darunter zahlreiche, eindrucksvolle Fotografien. Ein neues Standardwerk, das sicherlich in keiner U-Boot-Buchsammlung fehlen sollte.
Das vorliegende Werk beschreibt relativ detailliert bisherige und mögliche zukünftige Techniken im Deutschen U-Bootbau. Allerdings wird der Leser auch hier feststellen, dass man sehr leicht den Eindruck gewinnen kann, dass die Deutschen hochmodernen U-Boote von Brennstoffzellen angetrieben werden – was nicht vollständig korrekt beschrieben wird! Diese U-Boote sind mit Hybridantrieb ausgerüstet worden: Über Wasser fahren sie dieselelektrisch, d.h. ein Dieselmotor treibt einen Generator an, der wiederum seine erzeugte elektrische Energie an den elektrischen Fahrmotor zum Antrieb des Propellers abgibt. Während der Tauchfahrt aber versorgt die Brennstoffzelle eine Batterieanlage mit elektrischem Strom. Und diese gespeicherte elektrische Energie wird dem Fahrmotor zugeführt.

PPM News Service Maritim

Leiser, tiefer, schneller
Innovationen im Deutschen U-Bootbau
172 Seiten • 26 x 24 cm • geb. mit Schutzumschlag
EUR (D) 24,95 • EUR (A) 25,60 • SFr* 34,90
ISBN 978-3-8132-0912-9
Verlag E.S. Mittler & Sohn, Hamburg
Ein Unternehmen der Tamm Media GmbH
* unverbindliche Preisempfehlung

Suchen

Veus-Shipping

Login

Partner