VEUS e.V.

Vereinigung Europäischer Schifffahrtsjournalisten

Buch-Neuerscheinung: Eine Handbreit Stacheldraht unterm Kiel

      WernerBuschmann

Von den Weltmeeren als Farmer in den australischen Busch
Der Autor, Werner Buschmann, erzählt in diesem spannend geschriebenen Buch aus seinem Leben als Seemann, das den Bogen spannt über seine ersten Fahrten auf einem Heringslogger in den 30iger Jahren, den Erzfahrten nach Norwegen und später über die Reisen als nautischer Offizier bei der, seit 1980 nicht mehr existierenden, D.D.G. HANSA mit Kapitäns- und Funkpatent über Persien bis nach Indien.
Die im Persischen Golf verkehrenden Schiffe der »Hansa« gingen dort bei Kriegsbeginn gezwungener Maßen vor Anker. Für die Gesandtschaft in Teheran spionierte er den Funkverkehr im Golf aus, obwohl seine Funkbude zuvor versiegelt wurde. Die aufliegenden Schiffe wurden schließlich von den Alliierten 1941 in Besitz genommen. Werner Buschmann hatte das Glück im Unglück heimgesucht: Er geriet in australische Gefangenschaft und nicht in sowjetische.
Durch die Wirren des Zweiten Weltkriegs zeichnet seine Biografie eine Odyssee nach, die ihn direkt in australische Gefangenschaft und damit in die Internierung in den australischen Busch führte. Für seine spätere Zukunft sollte es noch wichtiger sein, Kenntnisse in der Landwirtschaft zu erlangen. Nach seiner Entlassung blieb er in Australien und baute sich, zusammen mit seiner Frau, ein neues Leben auf. Auf seiner kleinen Farm fand er seinen Lebensunterhalt, obwohl bei ihm immer wieder die Sehnsucht nach dem Meer zu spüren war. Empfehlenswert!
Der Autor: Werner Buschmann
1. Auflage 2015, 216 Seiten mit 62 Abbildungen, 17 x 22 cm,
Softback, ISBN 978-3-95494-073-8, erschienen im Verlag Edition Falkenberg Bremen, EUR: 24,99.

 

Buchempfehlung: Mission Titanic

   Mission Titanic

Tiefseeexpeditionen zum berühmtesten Wrack der Welt
Bis heute liegt die Titanic versunken in 3.800 Metern Tiefe auf dem Meeresgrund. Und immer noch gibt es im Inneren Zeugnisse vom Leben und verschwenderischen Luxus an Bord: Geschirr, Holzschnitzereien, ja sogar eine Wasserkaraffe steht in einer Kabine neben dem Bett, ganz so, als würden die Passagiere bald zurückkehren. Dieses Buch dokumentiert, was vom dereinst größten Passagierschiff der Welt übrig geblieben ist.
Es dauerte fast ein Jahrhundert bis die Überreste der Titanic so genau dokumentiert werden konnten. James Cameron, Regisseur des mit elf Oscars ausgezeichneten Titanic-Films, begab sich auf Expedition, um die Überreste der Titanic zu erkunden. Auf drei Expeditionen tauchte er mehr als 30 Mal zum Schiffswrack. Er erfand Tauchroboter und entwickelte Licht- und Kamerasysteme, die dem enormen Wasserdruck in der Tiefe standhielten.
Zehn Jahre lang hat James Cameron in 4.000 Meter Tiefe geforscht. Ein Abenteuer für sich. Möglich war dies nur durch die sorgfältige Entwicklung von genialen Tauchfahrzeugen. Nie zuvor hat sich jemand dieser Herausforderung gestellt. Die Pläne, die Versuche, das tagebuch von Mittaucher Bill Paxton, der ausführliche Bericht des fünften Tauchgangs von Cameron selbst: atemberaubende Zeugnisse eines unglaublichen Experiments.
„Mission Titanic“ enthält Aufnahmen von Camerons Expedition zum Titanic-Wrack und erzählt die Geschichte hinter diesen Expeditionen. Das Buch zeigt aber nicht nur den Zustand der Titanic von heute: Auf Grundlage der Überreste, die Cameron im Inneren des Wracks vorfand, rekonstruiert er die Ausstattung des Schiffes von 1912.
Das Buch enthält außerdem einen Ausklapper, beigeheftete Extraseiten von gezeichneten Plänen des Wracks sowie Faksimile von Expeditionsdokumenten.

Der Autor: James Cameron
1. Auflage 2015, 252 Seiten, 291 Farbfotos, 45 S/W Fotos, 11 farbige Abbildungen, 7 S/W Abbildungen, 1 Ausklapper, 4 Faksimile, Format 30,9 x 26,1 cm, gebunden mit Schutzumschlag, Delius Klasing

Buchempfehlung: 125 Jahre Unterweser Reederei URAG 1890-2015

      Mordhorst URAG 300dpi

In diesem Jahr blickt die Unterweser Reederei GmbH, kurz URAG, auf ihr 125-jähriges Bestehen zurück.
Deutschland ist mit seiner langen Küstenlinie an Nord- und Ostsee sowie mit seinen zahlreichen Häfen, Flüssen und Flussmündungen eine wahre Schifffahrtsnation. So war und ist die Schleppschifffahrt ein bedeutender Wirtschaftszweig für die Bundesrepublik. Seit nunmehr 125 Jahren spielt die Unterweser Reederei in dieser Branche eine wesentliche Rolle – zunächst hauptsächlich im Weserraum um ihren Stammsitz Bremen und Bremerhaven herum, später auch weit darüber hinaus.
1890 von Bremer Kaufleuten gegründet, wurden 1915 die ersten Frachtdampfer erworben. Nach den Kriegsjahren wurde die Flotte zügig wieder aufgebaut, erweitert und modernisiert. Ab 1920 war die Reederei außerdem viele Jahrzehnte für ein deutsches Rohstoffhandelshaus in der weltweiten Massengutfahrt, später auch in der Offshore- Versorgungsschifffahrt, der Forschungsschifffahrt und im Lotsenversetzdienst tätig. Im Jahr 2001 übernahm die LINNHOFF Schiffahrt GmbH & Co. KG die URAG.
Heute steht die Unterweser Reederei URAG für vielseitigen Service auf See und im Hafen.
Mit 17 See- und Hafenschleppern sowie zwei Ankerzieh-Schleppversorgern bietet sie ihren Kunden ein hohes technisches Niveau. Die wechselvolle Geschichte der URAG wird in diesem Buch anschaulich dargestellt. Schiffslisten der Schlepper, Versorger, Forschungsschiffe, Frachter und Leichter sowie beeindruckendes historisches Fotomaterial runden dieses gelungene Werk ab.
Der Autor, Jan Mordhorst, hat mit diesem Buch ein absolutes „Muß haben...“ für alle „Arbeitspferd-Liebhaber“ (Schlepper) egal ob Assistenz-, Bergungs- oder Hochseeschlepper geschaffen.
Die bebilderte Schiffsliste ist präzise bis zum heutigen Jahr recherchiert.

Autor: Jan Mordhorst
125 Jahre Unterweser Reederei URAG
1890-2015
Erscheinungstermin August 2015
240 Seiten · 21 x 28 cm
zahlr. Farb-Abb. · geb. mit Schutzumschlag
EUR (D) 29,95 · EUR (A) 30,80 · Sfr* 41,90
ISBN 978-3-7822-1219-9
Koehlers Verlagsgesellschaft, Hamburg
* unverbindliche Preisempfehlung

Buch-Neuerscheinung: Eine Million Seemeilen

     Eine Million Seemeilen

Mit dem Bordfotografen Hanns Tschira über die Meere der Welt 1927-1939
1927 tauschte Hanns Tschira sein beschauliches Fotoatelier in Lörrach gegen eher rustikale Mannschaftskammern an Bord von Linien-Passagierschiffen und Kreuzfahrtschiffen des Norddeutschen Lloyd und fuhr bis 1939 als Bordfotograf unter anderem in die Polarregion und das Mittelmeer, nach Nord- und Südamerika sowie nach Ostasien. Er widmete sich nicht nur seinem Borddienst, der darin bestand, Fotos der Passagiere, der festlichen Diners etc. anzufertigen, sondern machte gekonnte Milieustudien in Nord- und Südamerika. Seine Fotos, speziell von New York, sind Legende und zierten damals zahlreiche Magazine und Zeitschriften.
Die mehr als 55000 Negative, die Hanns Tschira auf diesen Reisen belichtete und die heute im Archiv des Deutschen Schiffahrtsmuseums in Bremerhaven gehütet werden, zeigen die Schiffe und ihre Besatzungen, das mondäne Leben der Passagiere auf den Ozeanriesen, Impressionen von der Fahrt über See, von Küsten und Häfen in eindrücklichen Bildern. Kein Vergleich zu den heutigen Massen-Kreuzfahrtschiffen.
Autor: Klaus-Peter Kiedel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven.
ISBN 978-3-86927-081-4, 27 x 24 cm, 1. Auflage 2010, 96 Seiten, über 80 großformatige Duplex-Abbildungen, gebunden, Euro 19,90
oceanum Verlag, Wiefelstede

Buch-Neuerscheinung: Menschen, Schiffe, Ladungen

     Kiedel Menschen Schiffe Ladungen Cover ml

Mit dem Fotografen Walter Lüden im Hamburger Hafen in den 1950er und 1960er Jahren
Die Schiffe, darunter nach wie vor etliche Dampfer, präsentierten sich in der Zeit des Wirtschaftswunders noch ebenso bunt wie ihre Ladungen aus Kisten, Säcken, Ballen und Fässern, Schüttgütern, Industrieanlagen, Autos und Lokomotiven. Bis zu 16 000 Menschen arbeiteten damals im Hamburger Hafen als Kranführer und Schauerleute, Ewerführer oder Barkassenschipper auf den Kais und auf dem Wasser, weitere Zigtausende auf den Helgen und in den Docks der Werften.
»Hamburgs Hafenfotograf Nummer 1«, wie Walter Lüden 1964 vom Hamburger Abendblatt genannt wurde, beobachtete dieses faszinierende Geschehen aus nächster Nähe und schuf mit technischer Perfektion ein unvergleichliches Werk.


Autor: Klaus-Peter Kiedel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven.
ISBN 978-3-86927-085-2, 96 Seiten, 27 x 24 cm, über 80 großformatige Duplex-Abbildungen, gebunden, Euro 19,90

oceanum Verlag, Wiefelstede

Suchen

Veus-Shipping

Login

Partner