VEUS e.V.

Vereinigung Europäischer Schifffahrtsjournalisten

Niederländisches Mehrzweckversorgungsschiff besuchte Hamburg

Karel Dormann 2380

Das neue Flaggschiff der niederländischen Marine, das erst am 24. September 2015 offiziell in Dienst gestellte Mehrzweckversorgungsschiff „Karel Doorman“, absolvierte am vergangen Wochenende seinen ersten Hamburg-Besuch. Das größte Schiff der niederländischen Marine und zugleich größtes Joint-Support-Ship der NATO unter dem Kommando von Kapitän P. Reesink machte am vergangen Samstag Nachmittag mit 200 Crewmitgliedern für zwei Tage an der Überseebrücke in der Elbmetropole im Rahmen einer Ausbildungsfahrt fest. Anschließend nahm das multifunktionale Schiff wieder Kurs auf den niederländischen Heimathafen Den Helder.

Die 204,7 Meter lange und 30,4 Meter breite „Karel Doormann“ mit einer Verdrängung von 27.800 Tonnen, benannt nach einem niederländischen Konteradmiral (1989 – 1942), dient dabei nicht nur zur weltweiten Versorgung von Marineverbänden, sondern dient auch auch als Kommandoplattform und Transportschiff. Für diese Aufgaben verfügt das Schiff über große Kommandobereiche mit Lagebildräumen, ein Hospital mit Behandlungsräumen für bis zu 20 Patienten sowie über Kabinen für die Unterbringung von mindestens 150 Soldaten die bei Bedarf um weitere 150 Plätze erweitert werden können.

Gebaut wurde die „Karel Doorman“ von der niederländischen Damen-Gruppe. Nach der Auftragsvergabe im Jahr 2009 erfolgte bereits am 17.10.2012 der Stapellauf auf der Damen-Werft im rumänischen Galatz. Die Ausrüstung des Schiffes erfolgte dann ab August 2013 bei der Damen-Werft in Vlissingen in der Schelde-Mündung.

Das rund 400 Millionen teure Marineschiff wurde für die Beladung von Militärfahrzeugen mit einer Seiten- und einer Heckrampe ausgerüstet, die über Rampen auf den einzelnen Ladedecks verteilt werden. Insgesamt stehen 2.000 Lademeter für rollende Ladung zur Verfügung. In den Tanks an Bord können bis zu 8000 Kubikmeter Schiffstreibstoff und 1000 Kubikmeter Flugzeugbenzin transportiert werden. Weiterhin stehen Lagerräume für die Mitnahme von Munition und Versorgungsgütern zur Verfügung. Auf dem Hubschrauberlandedeck und dem angrenzendem Hangar können bis zu sechs NH-90-Transporthubschrauber oder zwei zweimotorige Boeing Transporthubschrauber vom Typ Chinook CH-47 transportiert werden. Das Schiff verfügt über einen dieselelektrischen Antrieb, wobei die beiden Elektromotoren ihren Strom von fünf Generatoren mit zusammen 24,8 Megawatt erhalten, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 22 Knoten.

Bereits im Herbst 2014, ein Jahr vor der offiziellen Indienststellung, hatte die „Karel Doorman“ ihren ersten Einsatz bei der Bekämpfung der Ebola-Epidemie in Westafrika, wo sie für drei Monate als schwimmendes Hospital und als Transportschiff für Krankenfahrzeuge und medizinische Ausrüstung diente.

Quelle: C.Eckardt, VEUS e.V.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Suchen

Veus-Shipping

Login

Partner