VEUS e.V.

Vereinigung Europäischer Schifffahrtsjournalisten

News von Veus-Shipping.com

  • Orkanfahrt
    25 Kapitäne erzählen ihre besten Geschichten Orkanfahrt sammelte 25 Liebeserklärungen an die Seefahrt, an einen Beruf, der wie kein anderer Sehnsüchte, Fernweh, Romantik und die Lust auf Abenteuer weckt. Orkanfahrt ist eine Hommage an alle mutigen Männer auf See. Geschichten aus...
  • Sturmwarnung
    Das aufregende Leben von Kapitän Schwandt Ein Leben wie ein ewiges Abenteuer: Orkane auf See, Stürme im Rotlicht der Häfen, Momente zwischen Leben und Tod. Kapitän Jürgen Schwandt hat alles erlebt. Aufgewachsen in den Trümmern Hamburgs, ging er früh zur...
  • Steigende Bedeutung der östlichen Adriahäfen für Österreichs Wirtschaft
    Investitionen auf dem Logistiksektor sollen diese Häfen „zukunftsfit“ machen Die drei Adriahäfen Koper (das einstige Capodistria), Triest (einst ein „Welthafen“ und der bedeutendste der Donaumonarchie) und Rijeka (einst unter dem Namen Fiume der Haupthafen der ungarischen Reichshälfte der Donaumonarchie und...
  • MAN Diesel & Turbo unterstützt ‚Our Ocean 2017‘ Konferenz der EU
    2 Millionen Euro-Beitrag zur Umrüstung der globalen Schiffsflotte auf Gasantrieb Die am 06. Oktober auf Malta zu Ende gegangene ‚Our Ocean 2017‘-Konferenz versammelte hochrangige Politiker, Minister und führende Industrielle aus der ganzen Welt, um konkrete und verbindliche Maßnahmen zum Schutz...

Satzung der Vereinigung Europäischer Schifffahrtsjournalisten e.V. (VEUS)

§1 Name, Sitz, Gerichtsstand, Geschäftsjahr

Die Vereinigung führt als gesellschaftliche Organisation europäischer Schifffahrtsjournalisten den Namen "Vereinigung Europäischer Schifffahrtsjournalisten", Abkürzung VEUS. Sitz der Vereinigung ist Duisburg. Die Vereinigung ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Duisburg eingetragen. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Vereinssprache ist Deutsch. Über weitere Geschäftssprachen entscheidet die erste ordentliche Mitgliederversammlung nach der Gründungsversammlung.

§2 Aufgaben und Ziele der Vereinigung

(1)
a) Förderung des europäischen Gedankens und der europäischen Integration.
b) Vertraut machen der Mitglieder mit den europäischen Institutionen, Gremien und Einrichtungen des Europäischen Rates, der Europäischen Union und der Europäischen Kommission.
c) Publizistische Förderung der Binnen-, Küsten-, See- und Freizeitschifffahrt und der Häfen
d) Förderung der beruflichen Zusammenarbeit und menschlichen Beziehungen der Mitglieder untereinander

(2)
Die Vereinigung unterhält keinen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb, sie ist politisch und konfessionell unabhängig.

§3 Mitgliedschaft

(1)
Die Vereinigung hat:
a) ordentliche Mitglieder,
b) fördernde Mitglieder,
c) korrespondierende Mitglieder,
d) Ehrenmitglieder.

(2)
Ordentliche Mitglieder können werden:
Redakteure, freie Journalisten, Schriftsteller und Mitarbeiter von Pressestellen, die sich an und für Tageszeitungen, Fachzeitschriften, Agenturen oder Fachkorrespondenzen sowie Rundfunk oder Fernsehanstalten ständig oder überwiegend mit Schifffahrtsthemen journalistisch befassen. Die Ordentliche Mitgliedschaft bleibt auch nach Erreichen der Altersgrenze oder bei Berufsaufgabe aus gesundheitlichen Gründen bestehen.

(3)
Fördernde Mitglieder können werden: Natürliche und juristische Personen des privaten und des öffentlichen Rechts, die mit dem Schifffahrtsjournalismus direkt oder indirekt in Verbindung stehen oder aus sonstigen Gründen die Aufgaben und Ziele der Vereinigung unterstützen.

(4)
a) Zu Korrespondierenden Mitgliedern kann der Vorstand Persönlichkeiten berufen, deren Tätigkeit mit den Arbeitsgebieten der Ordentlichen Mitglieder in Zusammenhang stehen.
b) Korrespondierende Mitglieder können ferner Personen werden, die die Voraussetzungen von § 3, Abs. 2, nicht oder nicht mehr erfüllen.

(5)
Ein Mitglied, das sich besondere Verdienste um den Verein oder das Schifffahrtswesen und seiner Entwicklung oder um den Schifffahrtsjournalismus erworben hat, kann durch Entscheidung der Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied gewählt werden.

§4 Erwerb der Mitgliedschaft

(1)
Der Wunsch um Aufnahme in die Vereinigung ist schriftlich zu erklären. Dem Antrag sind Nachweise der schifffahrtsjournalistischen Tätigkeit (Volontariats-Zeugnis, Impressum mit aktueller Bestätigung des Chefredakteurs, Abdrucke eigener Veröffentlichungen mit Veröffentlichungsdatum, Mitschnitte eigener Reportagen mit Veröffentlichungsdatum, web-Veröffentlichungs-Nachweise mit Veröffentlichungsdatum o.ä. glaubhafter Belege der schifffahrtsjournalistischen Tätigkeit beizufügen. Bei Wechsel aus anderen journalistischen Tätigkeitsbereichen ist der Wechsel zum Schifffahrtsjournalismus zu begründen.

(2)
Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

(3)
Die Ablehnung des Aufnahmewunsches bedarf keiner Begründung.

(4)
a) Der Aufnahmebeschluss wird nach einer Einspruchsfrist von 4 Wochen nach Veröffentlichung im Vereins-Rundschreiben und nach Eingang der Aufnahmegebühr und des Beitrages rechtswirksam.
b) Schriftliches Einspruchsrecht haben alle ordentlichen Mitglieder. Wird Einspruch erhoben, entscheidet der Vorstand erneut über den Aufnahmeantrag, jedoch ohne nachfolgende Einspruchsfrist.

§5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1) Die Mitglieder sind berechtigt Unterstützung und Rat in fachlichen Fragen zu erhalten.

(2) Nur die Ordentlichen Mitglieder und Ehrenmitglieder
a) haben in der Mitgliederversammlung Stimmrecht,
b) können Anträge an die Mitgliederversammlung stellen,
c) erhalten einen Vereinsausweis (Presseausweis),
d) sind berechtigt die Berufsbezeichnung „Schifffahrtsjournalist (VEUS)“ zu führen,
e) alle Mitglieder sind verpflichtet, sich aktiv in die Vereinsarbeit - entsprechend §2 der Satzung - einzubringen.

§6 Aufnahmegebühr und Beiträge

(1)
Die Ordentlichen und Korrespondierenden Mitglieder sind zur Zahlung einer Aufnahmegebühr und jährlicher Mitgliedsbeiträge verpflichtet.

(2)
Die Höhe der Aufnahmegebühren und der Beiträge wird je nach Art der Mitgliedschaft von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

(3)
Der Beitrag muss bis 31. Januar jeden Jahres für das laufende Geschäftsjahr entrichtet werden. VEUS-Presseausweise werden jeweils erst nach erfolgter Beitragszahlung mit dem notwendigen Gültigkeitsvermerk versehen bzw. versendet.

(4)
Der Vorstand kann Mitgliedern den Mitgliedsbeitrag stunden, ermäßigen oder erlassen.

(5)
Ehrenmitglieder sind von Beitragszahlungen befreit.

§7 Beendigung der Mitgliedschaft

(1)
Die Mitgliedschaft endet durch
a) Austritt,
b) Ausschluss,
c) Tod.

(2)
Der Austritt kann jederzeit erfolgen, der Mitgliedsbeitrag ist jedoch für das laufende Kalenderjahr zu zahlen. Die Austrittserklärung muss per Einschreiben dem Vorstand zugeleitet werden. Andere schriftliche Formen der Austrittserklärung können durch Vorstandsbeschluss als rechtswirksam anerkannt werden.

(3)
Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes aus der Vereinigung ausgeschlossen werden, wenn
a) es wegen einer ehrenrührigen Handlung von einem ordentlichen Gericht rechtskräftig verurteilt worden ist,
b) es seinen Beitragsverpflichtungen nach § 6, Abs. 1, nicht nachgekommen ist,
c) die in § 3 (2) festgelegten Voraussetzungen nicht mehr gegeben sind, es sei denn, sie können durch Berufsunfähigkeit oder Erreichen der Altersgrenze nicht mehr erfüllt werden. Der Vorstand beschließt den Zeitpunkt des Ausschlusses mit einfacher Stimmenmehrheit.

(4)
Gegen die Entscheidung des Vorstandes im Sinne des § 7 (3) kann das Mitglied Einspruch erheben. Die Frist hierfür beträgt zwei Monate nach Zustellung. Der Einspruch ist durch Einschreiben beim Vorstand einzulegen. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung.

(5)
Ausgeschlossene oder ausgeschiedene Mitglieder haben keinen Anspruch an den Verein und sein Vermögen; VEUS-Presseausweise, Presseschilder, Abzeichen und eventuelles Vereinseigentum müssen unverzüglich an die Geschäftsführung zurückgegeben werden.

§8 Organe

Organe der Vereinigung sind
(1)
der Vorstand,

(2)
die Mitgliederversammlung.

§ 9 Der Vorstand

(1)
Der Vorstand besteht aus vier Mitgliedern.

(2)
Der/ die Vorsitzende, der/ die stellvertretende Vorsitzende, der/ die Schatzmeister/in (Kassenwart) und der/ die Schriftführer/in bilden den Geschäftsführenden Vorstand.

(3)
Der Vorstand sollte nach Möglichkeit multinational sein. Seine Geschäftssprache richtet sich nach §1.

(4)
Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende vertreten zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied die Vereinigung gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB.

(5)
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Die Wiederwahl ist zulässig.

(6)
Die Amtszeit des Vorstandes endet mit der ordentlichen Mitgliederversammlung, in der Neuwahlen anstehen.

(7)
Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Amtszeit aus, so bestimmt der amtierende Vorstand einen kommissarischen Vertreter. Die Ersatzwahl findet in der nächsten ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung statt.

(8)
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Vorstandsmitglieder eingeladen und mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder, darunter der Vorsitzende oder sein Stellvertreter anwesend sind. Bei Nichtbeschlussfähigkeit kann der Vorsitzende zu einem erneuten Treffen einladen, dessen Teilnehmer dann automatisch beschlussfähig sind.

(9)
Der Vorstand entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, in dessen Abwesenheit die des Sitzungsleiters.

(10)
Der Vorstand ist für die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung verantwortlich.

(11)
Der Vorstand ist ermächtigt, eine Beauftragte/ einen Beauftragten für die Freizeitschifffahrt zu ernennen.

(12)
Auf Vorschlag des Vorstandes oder eines Vereinsmitglieds kann die Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit einen früheren Vorsitzenden, der sich besondere Verdienste um den Verein oder der Schifffahrt und deren Entwicklung oder um den Schifffahrtsjournalismus erworben hat, den Titel eines Ehrenvorsitzenden verleihen. Der Titel darf öffentlich geführt werden, umfasst jedoch keine Vorstandszugehörigkeit oder sonstige Rechte.

§10 Die Mitgliederversammlung

(1)
Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ der Vereinigung.

(2)
Die ordentliche Mitgliederversammlung ist zweijährlich abzuhalten. Die Einladungsfrist beträgt einen Monat. Die Einladung muss schriftlich mit der Tagesordnung erfolgen. Aufgrund der regionalen Besonderheit des Vereins kann eine ordentliche Mitgliederversammlung auch über elektronische Medien (im Online-Verfahren, Vereinsrecht lässt diese Form der Mitgliederversammlung zu) durchgeführt werden. Procedere der On-Line Mitgliederversammlung regelt die Vereinsordnung.

(3)
Das Stimmrecht haben die in der Mitgliederversammlung anwesenden Ordentlichen Mitglieder und Ehrenmitglieder für sich selbst und höchstens vier weitere Mitglieder, die ihnen ihre Stimme schriftlich und namentlich übertragen haben. Die Weitergabe übertragener Stimmen ohne vorherige Zustimmung des Stimmrechtsinhabers ist unstatthaft.

(4)
Die Fördernden und Korrespondierenden Mitglieder haben in der Mitgliederversammlung nur beratende Stimme.

(5)
Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit, sofern die Satzung nichts anderes bestimmt.

(6)
Über Wahlvorschläge und die Abberufung von Inhabern von Ehrenämtern wird einzeln, geheim und schriftlich abgestimmt.

(7)
Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Über den Verlauf der Versammlung wird vom Schriftführer ein schriftliches Protokoll verfasst, das die gefassten Beschlüsse und den wesentlichen Versammlungsablauf wiedergibt. Das Protokoll ist von dem Vorsitzenden bzw. vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen.

(8)
Außerordentliche Mitgliederversammlungen können vom Vorstand mit einer Einladungsfrist von zwei Wochen einberufen werden. Der Vorstand muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder dies unter Angabe einer Tagesordnung verlangt. Kommt der Vorstand dieser Aufforderung innerhalb eines Monats nicht nach, so können die antragstellenden Mitglieder die Einladung vornehmen.

(9)
Jedes Mitglied kann für eine Mitgliederversammlung Anträge zur Tagesordnung stellen. Die Anträge bedürfen der Schriftform, müssen spätestens 3 Wochen vor dem Termin der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden vorliegen und sind allen Mitgliedern umgehend zur Kenntnis zu bringen.

(10)
Anträge, die nicht auf der Tagesordnung stehen oder nicht fristgerecht beim Vorsitzenden eingegangen sind, können in der Mitgliederversammlung behandelt werden, wenn diese mit einfacher Stimmenmehrheit der Aufnahme in die Tagesordnung zustimmt. Dies gilt nicht für Satzungsänderungen und nicht für die Auflösung der Vereinigung.

§11 Rechnungsprüfung

(1)
Die Jahresrechnung der Vereinigung ist von einem Rechnungsprüfer zweijährlich zu prüfen. Der Prüfungsbericht ist dem Vorstand innerhalb von vier Monaten nach Ablauf des Geschäftsjahres zuzuleiten. Das Ergebnis der Prüfung ist den Mitgliedern per Rundschreiben bekanntzugeben.

(2)
Die Rechnungsprüfer und, falls vorhanden, ihre Stellvertreter dürfen kein Vorstandsamt ausüben. Sie sind von der Mitgliederversammlung für jeweils drei Jahre zu wählen.

§12 Satzungsänderungen

Der Vorstand ist berechtigt: notwendige Änderungen in der Satzung mit einfacher Stimmenmehrheit durchzuführen. Die Änderungen sind nach Beschluss den Mitgliedern mitzuteilen. Satzungsänderungen können nur nach vorheriger Ankündigung per Rundschreiben beschlossen werden. Die Mitglieder sind verpflichtet der Ankündigung Folge zu leisten. Der Vorstand ist ermächtigt, Änderungen der Satzung vorzunehmen, die aufgrund rechtlicher Vorschriften vorgeschrieben werden.

§13 Auflösung des Vereins

(1)
Die Auflösung des Vereins kann nur nach vorheriger Ankündigung, durch Rundschreiben, mit Dreiviertelmehrheit aller stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Ist dies nicht der Fall, so beschließt eine frühestens vier Wochen später stattfindende Befragung der Mitglieder, unabhängig von der gemeldeten Anzahl, die Auflösung der Vereinigung.

(2)
Das nach Auflösung des Vereins verbleibende Vermögen wird gemeinnützigen Zwecken zugeführt. Die Mitglieder bestimmen den oder die Zahlungsempfänger. Die Begünstigten können nicht vor Ablauf eines Jahres nach erfolgter Auflösung über das Vermögen verfügen.

§14 Vereinsordnung

Der Verein führt eine Vereinsordnung, in der ergänzend zur Satzung Verfahrensfragen geregelt werden. Aufgrund der geografischen Besonderheiten der Vereinigung erstellt der Vorstand die Vereinsordnung

§15 Inkrafttreten

(1)
Diese Satzungsänderung wurde mit der Neustrukturierung der Vereinigung, Befragung und Zustimmung der Mitglieder im November 2013 beschlossen.

(2)
Die Satzungsänderung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Duisburg in Kraft.

 

 

Suchen

Veus-Shipping

Login

Partner